„dom46“ (2014) vermittelt ein sentimentales Gefühl, das der Vergänglichkeit der Dinge nachhängt. Aber ein Ende ist auch immer ein Neuanfang. Der Kölner Dom im zerstörten Köln von 1946. Kirschblüten fallen zu Boden. Die Installation erinnert mit seinem wuchtigen Rahmen an die Gemälde alter Meister. Medieninstallation: MP4 Animation (stumm), 46“LCD Display, Media Player, Verkabelung, BHT: 88 x 114 x 12,5 cm, Auflage: 2 Exemplare und 1 Künstlerexemplar (num. u. sign.)

back